Schmuckstücke

Ohrringe aus Aquarellpapier mit Nagellack verziert
Ohrringe aus Aquarellpapier mit Nagellack verziert

 

Resteverwertung de luxe: Schmuck aus Aquarellpapier 

10.09.2016

 

Als Maler behält man immer einige Bilder übrig, die nicht so gelungen sind wie geplant. Besonders Aquarelle sind nicht einfach zu gestalten und wirken schnell überfrachtet, wenn zu viel Farbe auf das Papier geschichtet wird. Dieses ist jedoch  nicht gerade preiswert und zu schade zum Wegwerfen. Mehr als eine Notlösung ist die Verwendung des Papiers zum Basteln. Da es relativ dick und stabil ist, eignet es sich z. B. für die Herstellung von kleinen, edlen Schmuckstücken.

 

 

Formen ausstanzen oder schneiden

 

Mithilfe eines Motivlochers oder einer selbst gemachten Schablone lassen sich aus bemaltem Aquarellpapier Formen ausschneiden und weiter verarbeiten. Sollte der Farbauftrag zu langweilig sein, kann man ihn mit einigen Spritzern interessant verändern. Auch feine Details wie kleine Zeichnungen ergänzen das Design und lassen sich mit Lackstiften auf den Anhängern auftragen.

Anhänger, Perlen und Ohrhaken zur Herstellung von Ohrringen
Anhänger, Perlen und Ohrhaken zur Herstellung von Ohrringen

 

Mit Nagellack versiegeln und gestalten

 

 

In diesem Beispiel habe ich asymmetrische Herzen für Ohrringe ausgewählt. Nachdem ich mehrere Paare in verschiedenen Farbrichtungen mit einer feinen Schere ausgeschnitten hatte, habe ich sie zunächst mit klarem Nagellack von beiden Seiten versiegelt. Sogenannter Gel-Lack wirkt hoch glänzend, einfache Lacke (Top Coats) erscheinen eher matt. 

 

 

Lacke mit Glitzerpartikeln für besondere Effekte

 

 

Nach dem Trocknen habe ich die Herzchen mit Effektlacken verziert, von denen ich eine beachtliche Kollektion besitze. Auf meinen Fingernägeln setze ich sie selten ein, weil sie so schlecht zu entfernen sind. Sie enthalten Glitzerpartikel in mehreren Größen und Farben. Letztere habe ich in etwa passend zum farblichen Untergrund gewählt, damit das Ergebnis möglichst harmonisch wirkt.

 

Alternativ kann man Glitzerpuder für die Embossingtechnik, Pailletten oder winzige Perlen aufstreuen, wenn der Klarlack noch feucht ist.

Verschiedene Anhänger aus Aquarellpapier mit Effektlacken bemalt
Verschiedene Anhänger aus Aquarellpapier mit Effektlacken bemalt

 

 

 

 

Ohrhaken und Perlen anbringen

 

 

Nach dem Lackieren werden kleine Löcher für Ohrhaken eingestanzt. Das funktioniert am besten mit einer Loch- und Nietenzange. Anschließend kann man einen silbernen oder goldenen Verbindungsring befestigen, mit dem der Ohrhaken verbunden wird.

 

Wer mag, kann ein Stück Draht mit einer Perle zwischen Anhänger und Ohrhaken einsetzen oder an der unteren Spitze anbringen. So wird ein Stück Papier zu einem individuellen kleinen Schmuckstück. Garantiert keine Massenware!

 

Ring aus buntem Aludraht mit Perle


23.03.2015

Schmuck aus Aluminiumdraht zu gestalten ist relativ einfach und macht Spaß. Ich habe dieses Material erst kürzlich entdeckt und mit der Herstellung von Ringen angefangen. Dieses Modell hat eine tibetanische Perle aus Silber als Eyecatcher.

Material für einen Ring mit Perle

  • etwa 30 cm langes Stück 1 mm dicker, beschichteter Aludraht in der gewünschten Farbe
  • eine flache Perle
  • etwa 10 cm langen und 0,2 mm dünnen Draht zum Befestigen der Perle
  • Sekundenkleber

Werkzeug für die Schmuckbearbeitung

  • Schmuckzangenset mit Rund-, Flach- und Schneidezange
  • Ring-Mandrel

So geht's:

Die Mitte des Aludrahts zu einem Halbkreis biegen, sodass die Perle darin Platz hat und die Drahtstränge parallel liegen. Dann wird die Perle in dem Halbkreis befestigt: Ein Stück feinen Draht durch die Perle fädeln und an jeder Öffnung einige Zentimeter herausstehen lassen. Damit wird die Perle am Aludraht befestigt, indem man sie mehrmals herumwickelt und das Ende in der Perlenöffnung versteckt. Eventuell etwas Sekundenkleber auf den dünnen Draht geben, um ihn zusätzlich zu fixieren.

Wenn die Perle richtig sitzt, beginnt man, den eigentlichen Ring zu formen. Das Halbrund mit der Perle auf das Ringmandrel in der gewünschten Höhe legen - die Ringgröße vorher ausmessen - und mit dem Daumen festhalten. Den Aludraht nach Wunsch um die Perle herumbiegen. Dann beide Aludrahtenden um das Mandrel bis zum Perlenteil biegen. Anschließend jedes Ende wieder in die entgegengesetzte Richtung um das Mandrel führen und die Enden mit der Rundzange zu Schnecken oder Schlaufen rollen. Falls der Draht zu lang ist, ein Stück kürzen. Außerdem muss man ein wenig ausprobieren, wo man die Enden einrollt. Einerseits soll es gut aussehen, andererseits muss der Ring bequem sitzen. Am besten zwischendurch auf den Finger setzen und testen, wie er sich anfühlt.

Extratipps für die Ringbearbeitung
  • Die "Nasen" der Rund- und Flachzange mit Schrumpfschlauch versehen, damit sie den Draht nicht verkratzen. Man kann sie auch mit Malerkrepp umkleben, um eine weiche Oberfläche zu erhalten.
  • Statt des Ringmandrels kann man auch einen anderen Gegenstand verwenden, der der gewünschten Fingerdicke entspricht, zB ein Lippenstifthülse.

Zu folgenden Schmuckstücken plane ich ausführliche Beschreibungen oder Video-Anleitungen:






"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."

                                                                             Albert Einstein




 


Newsletter

Etwa alle drei Monate werde ich einen Newsletter verfassen, in dem ich Euch die neuesten Highlights meines Fantasie-Reichs vorstelle. Wenn Ihr nichts verpassen möchtet, könnt Ihr Euch hier für den Newsletter anmelden. Wer keine weiteren Nachrichten erhalten möchte, kann sich mit dem Button darunter abmelden.


Anmelden Abmelden